Posts from 2015-04-21

Bilder als Inspirationsquelle nutzen

Ich dachte immer ich sei ein auditiver Mensch. In der Schule habe ich übers Gehör gelernt, ich meide Supermärkte mit Beschallung und Musik nimmt mich so gefangen, dass ich zu einem Song von Peter Gabriel nicht mal bügeln kann, geschweige denn schreiben. Wenn ich mir mal wieder nichts aus Deko mache, sagen alle: „Du bist halt kein visueller Typ.“ Aber vielleicht ist das ein Irrtum. Bei der Vorbereitung meiner beiden letzten Lesungen habe ich Bilder gesucht, die ich zu bestimmten Szenen zeigen wollte. Zu meiner eigenen Überraschung hatte ich weit mehr passende Fotos, als ich das für möglich gehalten hatte. Manche waren im Entstehungsprozess von „Parkour“ aufgenommen worden, andere während der Überarbeitung und wieder andere bei der Planung und Realisation des Buchtrailers. Hatten die Bilder mich inspiriert? Hatte ich aus der Inspiration der Bilder heraus die Szenen geschrieben? Oder hatte ich die Aufnahmen entsprechend der Szenen im Buch inszeniert? Vermutlich muss ich alle drei Fragen mit Ja beantworten, aber was bedeutet das zukünftig für meinen Schaffensprozess? Ich probiere es gerade aus, sammle Bilder, die zu meinem aktuellen Projekt und den Figuren passen könnten und lasse mich davon mitziehen. Ein spannender Weg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Plötzlich raschelt es und als Leo hinsieht, steht zwischen den Bäumen ein Tier. Es ist auffallend hell, fast weiß. Jetzt hebt es den Kopf und sieht in seine Richtung. Eine Hirschkuh! Sie will ihn mitnehmen und er folgt ihr in den Wald, obwohl es dort dunkel und unheimlich ist.“

 

Ich bin Mitglied im Montségur Autorenforum:

Montségur Autorenforum


Neuigkeiten über mich und meine Arbeit finden Sie regelmäßig auf Facebook.
Schauen Sie doch mal vorbei. Ich freue mich auf Sie.


Meine Kontaktdaten und das Impressum finden Sie hier.